Warum es sich lohnt, Wirtschaftsrecht zu studieren

Wer sich nicht zwischen Jura und BWL entscheiden möchte, für den ist der neue Bachelor-Studiengang in Wirtschaftsrecht genau das Richtige. Der LL.B. Business Law kombiniert juristische und betriebswirtschaftliche Bereiche miteinander. Im Interview erklärt Studiengangsleiter Prof. Dr. Kai Trams was  das Programm sonst noch so besonders macht und welche Karrierechancen sich für Absolventen bieten.

Warum sollte man den LL.B. Business Law studieren?
Auch wenn der Blick auf spätere Berufs- und Karriereaussichten nachvollziehbar und legitim ist (und die sprechen ja durchaus für den LL.B. Business Law), so sollte man bei der Studienwahl meines Erachtens insbesondere danach gehen, was einen inhaltlich interessiert. Nur dann wird man seinen Beruf ein Leben lang mit Freude ausüben – und das wiederum ist unabdingbar, wenn man in diesem erfolgreich sein will. Kurzum: Wer Interesse an wirtschaftsrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen hat, sollte sich den Studiengang in jedem Fall einmal genauer anschauen!

Was macht den LL.B. Business Law so besonders?
Das Besondere an dem Studiengang ist zum einen seine Interdisziplinarität: Indem er aus einer Kombination aus einem grundlegenden „studium generale“ der Wirtschaftswissenschaften und nahezu sämtlichen praxisrelevanten wirtschaftsrechtlichen Inhalten besteht, bietet er sozusagen „das Beste aus beiden Welten“. Zum anderen liegt der Fokus insbesondere im juristischen Teil ausschließlich auf wirtschaftsrechtlichen Themenstellungen. Strafrechtliche und insbesondere öffentlich-rechtliche Inhalte sind hingegen nur insoweit Gegenstand, als sie in der Wirtschaftswelt auch tatsächlich relevant sind. Das gibt uns den Raum für betriebswirtschaftliche Studieninhalte und erlaubt uns, die ausgewählten Vorlesungsinhalte auch in der gebotenen Tiefe zu behandeln.

Welche Berufsaussichten bieten sich den Absolventen des Studiengangs?
Die Absolventen des Studiengangs sind natürlich zunächst für all die Berufsfelder besonders prädestiniert, bei welchen inhaltliche Überschneidungen von juristischen und betriebswirtschaftlichen Anforderungen bestehen – und das sind etliche, Tendenz eindeutig steigend. In kaum einem Wirtschaftsbereich kommt man heute noch daran vorbei, auch die diesbezüglich geltenden rechtlichen Maßgaben zu kennen und sie gestaltend einzusetzen. Auf der Hand liegen dadurch Positionen in Rechts- und Personalabteilungen von Unternehmen, Großkanzleien sowie die freien Berufe wie Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Unternehmensberater. Aber auch in nahezu allen anderen Sektoren der freien Wirtschaft, wie beispielsweise Banken und Versicherungen, findet sich eine Vielzahl an Einsatzgebieten für unsere Absolventen.

Studiengangsleiter Prof. Dr. Kai Trams
Studiengangsleiter Prof. Dr. Kai Trams

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Interview: Christina Noll