Auf Tuchfühlung mit der Textilbranche

Gerry Weber, Zalando, Görtz, Peek & Cloppenburg, Tommy Hilfiger – keine Frage, beim TW Young Professionals´ Day sind allerlei namhafte Aussteller aus der Textil- und Modebranche vertreten.  Grund genug für einige ISM-Studenten, der Karrieremesse an der Frankfurter Goethe-Universität einen Besuch abzustatten. Darunter auch Jennifer Deuse und Ines Schmitz, die sich von der Medienstadt Köln aus auf den Weg in die Finanzmetropole am Main gemacht haben.

Als Abonnentin der TextilWirtschaft hatte Jennifer Deuse per E-Mail von der Messe erfahren. „Ich habe mich konkret für eine Werkstudententätigkeit interessiert, der ich im nächsten Jahr während meiner Master-Thesis nachgehen kann“, erklärt Jennifer Deuse. Da schien der Young Professionals´ Day die perfekte Anlaufstelle zu sein. Über 50 Arbeitgeber haben sich hier Ende April präsentiert, zudem wurde in Diskussionsrunden beispielsweise über die Digitalisierung in der Textilbranche gesprochen.

„Ein bisschen wie der Career Day an der ISM – nur in größer“, lacht Jennifer Deuse.  An den Messeständen hat sie die Chance genutzt, sich direkt mit den Personalern auszutauschen und ihren Lebenslauf schließlich auch beim Wunsch-Arbeitgeber abgegeben. „Ich konnte hilfreiche Unternehmenskontakte für meinen weiteren Karriereweg knüpfen und fand es durchweg empfehlenswert – insbesondere, wenn man an Mode interessiert ist.“

Klar, dass bei einer solchen Veranstaltung auch zahlreiche modebewusste Studenten unterwegs sind. Wer wollte, konnte sich auf dem roten Teppich für ein Gewinnspiel ablichten lassen. Für die beiden ISM-Studentinnen hat es leider trotz bester Haltungsnoten nicht zu einem Platz auf dem Treppchen gereicht. Gelohnt hat sich die Fahrt nach Frankfurt trotzdem – mit zahlreichen neuen Eindrücken und Goodie-Bags im Gepäck haben die beiden am Abend wieder die Heimreise angetreten.

Autor: Katharina Busse (ISM)

TW Young Professionals Day_Jennifer Deuse
Einmal auf dem Cover der TextilWirtschaft – zumindest im Rahmen eines Gewinnspiels war dies für die beiden ISM-Studentinnen möglich.