#ISMatPuma – Drei Tage im Personalmanagement-Rausch

Was hat Puma, was andere nicht haben? Von der HR-Strategie bis hin zum Employer Branding – bei ihrer Exkursion in die Firmenzentrale bekamen die Studierenden aus dem M.A. Luxury, Fashion & Sales Management gemeinsam mit Studiengangleiterin Prof. Dr. Christiane Beyerhaus und Hochschullehrerin Prof. Dr. Audrey Mehn einen Rundumblick in das Personalmanagement des Sportartikelherstellers. Im Interview lässt die ISMlerin Fabienne Zwick die Zeit vor Ort Revue passieren.

Fabienne, wie haben Dir die Tage bei Puma gefallen?

Ich fand die Exkursion super. Wir hatten dabei die Möglichkeit, mit Personalentscheidern in Kontakt zu treten und unser Netzwerk für das Berufsleben zu erweitern. Zudem haben wir einen intensiven Einblick in den Alltag eines globalen Unternehmens bekommen.

Was war am besten?kochen_ismatpuma

Hinter die Kulisse zu schauen! Wir durften nicht nur die zukünftigen Kollektionen bestaunen, sondern auch Eindrücke von den Büros gewinnen, wo Puma Ideen sammelt und Prototypen erstellt. Außerdem haben wir uns die Freizeitmöglichkeiten für die Mitarbeiter, wie das hauseigene Fitnessstudio, angesehen.

Ein besonderer Höhepunkt war der gemeinsame Kochabend mit dem HR-Team von Puma in der hauseigenen Kantine am zweiten Tag!

Was hat es mit dem Hashtag #ISMatPuma auf sich?

Für die Exkursion sind alle Master-Studenten aus dem Modemanagement-Studiengang der ISM aus Köln, Frankfurt/Main und Hamburg zusammengekommen. Zwischen den einzelnen Campi haben wir einen kleinen Social Media-Wettbewerb von der Zeit vor Ort gemacht. Am Ende des Tages wurde ein Posting ausgewählt und auf die offiziellen Social Media-Kanäle von Puma gestellt.

Was hast du in den drei Tagen gelernt?

Ich habe viele Einblicke in das Change- und Talentmanagement bekommen ssimulation-ismatpumaowie in verschiedene HR-Strategien. Auch das Wellbeing-Konzept von Puma wurde uns erläutert.
Am dritten Tag haben wir noch eine Simulation zum Thema Talentmanagement durchgespielt.

Kannst Du Dir Puma als Arbeitgeber vorstellen?  

Als Arbeitgeber ist Puma auf jeden Fall sehr interessant und sehr Mitarbeiterorientiert. Ich denke, dass es zudem ein Vorteil ist, dass sie kleiner und familiärer als beispielsweise Nike oder Adidas sind.

Interview: Christina Noll (ISM)