Gesund-leben-trotz-Uni

How to: Gesund Leben trotz stressigem Hochschulalltag

19 Uhr – ich komme von der Uni heim, für den Abwasch habe ich gestern keine Zeit mehr gehabt und heute habe ich den ganzen Tag in der Unibibliothek verbracht. Außerdem muss die Hausarbeit morgen abgegeben werden. Das Semester ist in vollem Gange.
Wem kommt dieses Szenario bekannt vor? Für Kochen, frische Luft und Bewegung bleibt oft keine Zeit. Vor allem in der Prüfungsphase kommt „ein gesunder Lebensstil“ bei vielen zu kurz. Um in Zukunft besser gewappnet zu sein, habe ich hier für Euch vier Lifestyle-Tipps.

Zeitmanagement-Wochenplan-Uni1. Zeitmanagement – die große Kunst alles unter einen Hut zu bekommen.

Wenn Ihr Euch am Anfang der Woche einen Wochenplan erstellt, ist die halbe Arbeit schon getan. Wann sind Prüfungstermine, wann nehmt Ihr Euch Zeit für Euch selbst und wann muss die Wohnung mal wieder geputzt werden?
Dieser Überblick nimmt mir persönlich viel unnötigen Stress und gibt mir Sicherheit.
Auch um die folgenden Tipps erfolgreich umzusetzen, ist richtiges Zeitmanagement das A und O.

 

2. Bewegung und frische Luft machen den Meister

Euer Gehirn und Eure Zellen brauchen Sauerstoff, um optimal arbeiten zu können. Ideal ist es also, wenn Ihr Euch an der frischen Luft bewegt. Ihr werdet merken, dass Ihr Euch danach fitter und wacher fühlt. Nehmt zur Abwechslung mal das Rad morgens oder sucht Euch ein Ziel für die Mittagspause aus und macht einen kleinen Spaziergang.

3. „Mealprep“ – wie der Blogger so schön sagt.

Richtet Euch Euer Lunchpaket zuhause und nehmt es mit in die Hochschule. Am Sonntagabend hat fast jeder eine Stunde frei, um sich dem „Mealprep“ zu widmen. Dadurch spart Ihr Geld und habt eine nahrhafte Mahlzeit. Praktisch transportieren könnt Ihr es zum Beispiel in einem Weckglas.
Mein Favorit: Couscous. Es ist preiswert, lecker und lässt sich sehr schnell zubereiten. Einfach mit heißem Wasser oder Gemüsebrühe übergießen, anschließend Eure Wunschzutaten wie Kichererbsen, Gurken, Tomaten, Paprika, Oliven oder Feta klein schneiden und dazugeben. Voilá, der perfekte Sommersalat!
Als Alternative empfehle ich Euch Quinoa, das einen extrem hohen Eiweißgehalt vorzuweisen hat.

4. Entspannung, neue Energie sammeln und Durchatmen.

Die „Freizeit“ eines Studenten gilt als verhältnismäßig umfangreich, aber neben all den Studentenpartys gibt es auch noch andere Möglichkeiten sich etwas Gutes zu tun. Probiert doch mal Yoga oder Meditationen aus oder nähert euch den Lehren der Achtsamkeit.
Andere Alternativen wie Massage, Lesen oder ein ruhiger Spaziergang im Wald können ebenfalls ein guter Ausgleich im Alltag sein.

Autorin: Luisa Gunkel