In der Logistik Fuß gefasst – ISM-Alumna Silvana Blank im Interview

Dass Absolventen des Psychology & Management viele Türen offen stehen, beweist ISM-Absolventin Silvana Blank. Das Herz der 26-Jährigen schlägt für die Personalentwicklungsarbeit. Um ihrer Leidenschaft nachzugehen, entschied sie sich nach ihrem Abschluss an der ISM Hamburg für einen Einstieg bei Fr. Meyer’s Sohn, einem Hamburger Logistikunternehmen. Dort ist sie seit 2016 als Manager Corporate HR Development & Recruitment tätig. Zusammen mit ISM-Studierenden erarbeitet sie derzeit im Modul Human Resource Management ein Konzept, um dem Kraftfahrermangel in der Logistikbranche entgegenzuwirken. Im Interview erzählt uns Silvana Blank, was es mit dem Projekt auf sich hat und wie es zu ihrem Einstieg in die Logistikbranche kam.

 

Sie haben als Absolventin des M.Sc. Psychology & Management direkt in der Logistikbranche Fuß gefasst. Warum nicht etwa in der Marktforschung?

Schon während meines Studiums habe ich bei Fr. Meyer’s Sohn als Werkstudentin gearbeitet und dort auch meine Master-Thesis  zum Thema Talent Management geschrieben. Da mein Arbeitgeber das erarbeitete Konzept implementieren wollte, wurde mir eine Stelle als Manager Corporate HR Development & Recruitment angeboten. Außerdem hat mich die Personalentwicklungsarbeit schon immer mehr interessiert als die klassische Marktforschung. Es macht mir Spaß, Mitarbeiter zu entwickeln, Potenziale aufzudecken und für ein gutes Arbeitsumfeld zu sorgen.

Zusammen mit Studierenden der ISM Hamburg arbeiten Sie an dem Projekt „Strategische Personalentwicklung im Bereich Overland bei Fr. Meyer’s Sohn“. Worum geht es im Projekt und wie kam es zur Zusammenarbeit?

Wir decken bei Fr. Meyer’s Sohn verschiedene Verkehrsträger ab. Zum einen sind wir sehr stark in der Seefracht und zum anderen wachsen wir im Landverkehr. Allerdings ist das Recruiting insbesondere im Bereich Landverkehr momentan eine enorme Herausforderung, da es zu wenige Berufskraftfahrer gibt. Im Rahmen eines Projekts suche ich zusammen mit den ISM-Studierenden nach Ansätzen, wie Personalentwicklungsarbeit im Bereich Landverkehr betrieben werden kann, sodass wir der aktuellen Herausforderung entgegenwirken.

Die Zusammenarbeit kam durch Prof. Dr. Ulrike Weber zustande, die das Projekt leitet. Ich habe bei ihr meine Master-Thesis geschrieben und wir stehen noch heute in Kontakt. Da ich in meinem Studium auch verschiedene Projekte zu den Themen Employer Branding und Talent Management durchgeführt habe, kannte ich erste Konzeptansätze schon. Es ist dennoch bereichernd, wenn man durch die Zusammenarbeit mit den Studierenden neue Blickwinkel erhält.

Wie hilft Ihnen das Wirtschaftspsychologie-Studium bei Ihren beruflichen Aufgaben?

Die Kombination aus BWL und Psychologie ist unheimlich hilfreich in meinem Job, da ich den Personalbereich von beiden Seiten beleuchten kann. Themen wie Motivation, Führungskultur, Arbeitsbedingungen und psychologische Verfahren waren wichtige Inhalte im Studium, die mir heute im Beruf täglich begegnen. Außerdem ist die ISM sehr praxisbezogen. Viele Professoren kommen aus der Wirtschaft, sodass ich Wissen aus erster Hand vermittelt bekommen habe und heute umsetzen kann.

Welche Tipps können Sie Studierenden für das Studium an der ISM mitgeben?

Ich empfehle Studierenden viele Praktika zu absolvieren, um vielfältige Erfahrungen in unterschiedlichen Unternehmen sammeln zu können. Nur so kann man herausfinden, in welchem Bereich die persönliche Leidenschaft liegt. Aber auch praktische Erfahrungswerte von Professoren erfragen. Für einen guten Austausch finde ich es wichtig, auch nach dem Studium den Kontakt zu den Lehrbeauftragten zu halten. Grundsätzlich sollte man immer versuchen, eine direkte Verbindung von der Theorie zur Praxis herzustellen.

 

Interview: Julia Kück