Gemeinsam eine Marke gestalten! Ehemalige ISM-Studenten treffen beruflich aufeinander

So schnell können sich die Wege nach dem Studium kreuzen! Die ehemaligen ISM-Studenten Maria Uhlig und André Schirmer haben nach ihrem Abschluss beide eine erfolgreiche Karriere hingelegt. Maria hat sich als Spezialistin für Immobilienfinanzierungen bewiesen und ist mit ihrer selbstständigen Agentur der SIGNAL IDUNA Gruppe angeschlossen. André hat die Agentur SCHWARZ&MATT gegründet und ist im Marketing und der Beratung angesiedelt. Beide ISM-Absolventen kooperieren nun für die Kommunikation und Außendarstellung der Meisterwerke Dortmund GmbH, für die Maria seit September 2017 als Gesellschafterin tätig ist. Im Interview sprechen sie über ihre Zusammenarbeit.

 

Wie kam es zu eurer Zusammenarbeit?

bild-1
Die ISM-Absolventen André Schirmer und Maria Uhlig.

Maria: Während meines berufsbegleitenden Masters an der ISM war ich im angestellten Außendienst der SIGNAL IDUNA und habe mich immer mehr mit der Kombination aus Finanzierung und Sanierung als Gesamtlösung für Privatkunden beschäftigt. Am Ende habe ich dann auch meine Masterarbeit über das Thema geschrieben. Die Meisterwerke Dortmund, als losen Handwerkerverbund von 10 Dortmunder Handwerksmeistern, kannte ich zur der Zeit als zufriedener Kunde. In der Masterarbeit habe ich dann als letzten Satz geschrieben, dass ich als nächsten Schritt diesen Verbund auf eine Zusammenarbeit mit mir ansprechen werde. Nach vielen Gesprächen entschieden wir dann, neben unseren Hauptberufen die Meisterwerke Dortmund GmbH zu gründen. Um unsere Bekanntheit zu steigern, haben wir nach einer passenden Agentur gesucht, die unser operatives Marketing, also zunächst  Corporate Design, Website und Flyer,  kreativ umsetzt und uns authentisch darstellt. Von Anfang an wollten wir mit einer lokalen Agentur zusammenarbeiten und haben einen Pitch mit drei Agenturen durchgeführt. Die Wahl ist auf SCHWARZ&MATT gefallen. Wir alle waren begeistert von  ihrer Kreativität und ihrem Tatendrang – die Jungs hatten einfach Bock auf das Projekt und das hat man gemerkt.

André: Dass wir beide ISM-Absolventen sind, ist natürlich ein Zufall, über den wir uns sehr freuen. Auch wenn wir unterschiedliche Fächer studiert haben, haben wir beide einen ähnlichen Hintergrund. In der Zusammenarbeit haben wir uns also sehr gut ergänzt.

Wie genau sieht eure Zusammenarbeit im Arbeitsalltag aus?

André: Uns war es vor allem wichtig, ein stimmiges Gesamtkonzept zu entwickeln. Einmal im Monat haben wir uns mit den Handwerkern der Meisterwerke Dortmund getroffen und darüber hinaus einen engen Kontakt zu Maria gepflegt. Die Grundidee des Projektes war es, die Perspektive zu ändern: von der eigenen Sicht und der Frage „Was bieten wir an?“ hin zur externen Sicht und der Frage „Was benötigen unsere Kunden?“. Durch den Wechsel der Perspektive steht jetzt die Problemlösung klar im Vordergrund. Auf Basis dieses Ansatzes wurde dann die Marke „Meisterwerke“ entwickelt – sowohl inhaltlich als auch visuell. Ich habe mich um die konzeptionellen Ideen und die Markenbetreuung gekümmert, Nikolas Nienaber, unser zweiter Geschäftsführer um das Design und Projektmanagement.

Maria: Mit dem Corporate Design und der darauf aufbauenden Website www.meisterwerke-dortmund.de steht nun der Großteil des Projektes. Gerade brechen wir die umfangreichen Inhalte der Website auf verschiedene Flyer herunter und erarbeiten weitere Werbematerialien. Wir sind also regelmäßig in engem Austausch.

Wie geht es in Zukunft für euch und das Projekt weiter?

Maria: Wir sehen SCHWARZ&MATT als langfristigen Partner der Meisterwerke Dortmund. Als einer der nächsten Schritte  möchten wir den Social-Media-Bereich abdecken. Der Weg vom Mieter zum glücklichen Eigenheimbesitzer, inklusive Vorher-Nachher Bilder, sowie ein bunt gemischtes Team mit vielen verschiedenen Charakteren, bieten einen spannenden Content für Facebook und Instagram, da sich fast jeder damit identifizieren kann.

André: Die Website ist sozusagen der Grundstein der Zusammenarbeit, aber natürlich müssen wir kontinuierlich daran weiterarbeiten. Wir sind nun auf die ersten Kundenreaktionen gespannt. Sobald wir die ersten Rückmeldungen der poteniellen Kunden und Interessenten bekommen, können wir daraus lernen und die neue Marke weiterentwickeln.

 

 

Um den Austausch zwischen ihren Absolventen weiter zu fördern, hat die ISM kürzlich ein neues Alumni-Portal gelauncht. So kann der Austausch zwischen Absolventen untereinander sowie mit der ISM über nur einen Kanal erfolgen. Unter https://ism-alumni.de/ können sich alle Hochschulabsolventen kostenfrei registrieren.