Carpe Noctem – (d)eine Nacht in Stuttgart

“Ich mag dein‘ Anblick und dass du viele Sprachen sprichst,

Lieb’s, dass du sowohl High-Class als auch Straße bist”

Was Max von Freundeskreis in “Erste Liebe” im Jahr 2004 über seine Heimat Stuttgart rappte, stimmt auch heute noch.

Was New York auf 8,5 Millionen Einwohner bietet, gibt’s bei uns auf 500.000 perfekt komprimiert.

Heute stelle ich dir drei Stuttgarter vor, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Meine Stadt soll auch deine werden und du sollst wissen, wo du nach einem stressigen Uni-Tag entspannen, aber auch ordentlich Spaß haben kannst. Finde dich in einem dieser Stereotypen wieder und du weißt, wo es dich am Wochenende hinziehen wird.

 

Marc (23) 

Marc liebt Designerklamotten und schöne Autos, was er auch gern zur Schau stellt.

Marc ist im 5. Semester und mag elektronische Musik und Hip-Hop! Samstagnachts gibt’s für ihn nur einen Spot. In direkter Nachbarschaft zum Kunstmuseum trifft man sich hier im „WARANGA“, besser bekannt als Stuttgarts härteste Türe. FSK 21!

Schick rausgeputzt, feine Schuhe oder High Heels, gepflegtes Publikum und ein sauberer Blick auf das Neue Schloss lassen sein Herz höher schlagen. Auf der Terrasse mit einem Spritz den Tag ausklingen zu lassen oder sich bei einem Cocktail und elektronischen Beats auf eine lange Partynacht einzustimmen. Club feeling at its best.

Für alle, die bei so viel animierendem Sound die Füße nicht mehr stillhalten können, gibt’s im ersten Stock zudem einen stilvollen Club. Waranga – einzigartig!

 

Zoe (19) 

Zoe ist im ersten Semester und ein Hipster wie er im Buche steht. Wenn sie nicht an der ISM ist, verbringt sie die meiste freie Zeit am „TATTI“. Im Herzen von 0711 hat sie schnell Gleichgesinnte kennengelernt, die optisch eher nach Berlin passen. Hier kann sie stundenlang in der Sonne chillen, eine Runde Tischtennis spielen – und all das stressfrei. Tutti et Tatti halt!

Direkt im Herzen der Stadt ist die neue, hippe Wohlfühloase eine rundum coole Sache! Bei heißen Temperaturen sorgt ein kühler Espresso Tonic für die nötige Abkühlung im großzügigen Außenbereich – aber auch innen findet jeder ein stylisches Plätzchen. Für den kleinen Hunger gibt es leckere Pastrami oder vegane Sandwiches, Birchermüsli, frische Joghurts und sündige Kuchen. Sowohl am Wochenende als auch unter der Woche – immer einen Abstecher wert und für viele Stuttgarter „the place to be“.

 

Lars (21) 

Lars spielt Schlagzeug in einer Band und schreibt Songtexte. Als er nach Stuttgart gezogen ist, tat er sich schwer neue Bekannte zu finden, da er mit schicken Bars und dem “Sehen und Gesehen werden“ nicht viel anfangen kann. Doch auch Lars ist fündig geworden. Egal ob Sonne oder leichter Regen, am „Palast der Republik“ entdeckt er immer ein gemütliches Plätzchen im Schneidersitz, wo er sein kaltes Bier genießen kann. Die kleinste Bar Stuttgarts mit den meisten Bodensitzplätzen ist Kult.

Vor mehr als 25 Jahren hat der Palast der Republik in dem kleinen Häuschen an der Stuttgarter Friedrichstraße aufgemacht. Vom Pissoir zur Szenekneipe – auch eine Erfolgsstory!

 

 

So jetzt weißt du Bescheid – CARPE NOCTEM – endlich Wochenende und es geht ab ins..?

 

Autorin: Leonie Spehr